Darf ich vorstellen: Der ein Euro Eieruhr-Zeitraffer-Drehkopf




Ich wollte das ja schon lange mal testen. Nun lagen da im Ein-Euro-Laden um die Ecke diese ovalen Kuzzeitmesser - besser gesagt Eieruhren - vor meiner Nase. Da musste ich natürlich gleich mal zwei Exemplare mitnehmen. Zuhause ging ich gleich ans Werk, habe ein wenig rumgeschraubt, rumgesägt und ausprobiert.  

Heraus kann kam eine erste Version, bei der die Eieruhr noch ihre ursprüngliche Form behalten hatte. Durch die beachtliche Höhe der Eieruhr verstärkten sich jedoch die Hebelkräfte, obwohl die Actioncam recht leicht ist.  Das Ding war instabil und hat sich je nach Stativeinstellung zur Seite geneigt, ist nicht mehr sauber gelaufen. Lösung: flacher machen! 

Also oben die Spitze abgesägt. Den unteren Teil der Uhr hab ich ganz weggelassen. Nun, mit halber Höhe funktioniert der Drehkopf perfekt. 

Zur Erklärung: Oben ist eine 1/4 Zoll Schraube verbaut. Die Kamera kann einfach aufgeschraubt werden. Unten ist eine fünf Millimeter dicke Plastikplatte verschraubt, welche  genau auf mein Stativ passt. Der Kurzzeitmesser ist also schnell einsatzbereit. 

Negativ: Schwerere Kameras würde ich nicht darauf platzieren. Das schafft das Plastikteil nicht, und es wird zu wackelig. Schade ist auch, dass die Uhr nur in eine Richtung dreht. Da muss ich mir noch was überlegen, wie das auch für die Gegenrichtung funktionieren könnte. Tipps nehme ich gerne entgegen.

Kosten: Die Eieruhr hat einen Euro gekostet. Der Rest sind Funde aus der Bastelkiste. Da kann man sicher auch anderes Zeugs hernehmen, was grade rumliegt. Die Schraube gibt's für wenig Geld im Baumarkt. Unter dem Strich kostet alles zusammen nicht mehr als zwei Euro.  

Und nun können sich Interessierte den Umbau und die Funktionsweise noch im Video anschauen.    



Kommentare

Also an so eine Zweckentfremdung von einer Eieruhr hatte ich bislang noch nicht gedacht, aber macht echt was her! :D Wie du schon geschrieben hast ist es natürlich nicht die allerbeste Lösung, aber als schnelle Notlösung dient es wohl allemal. Hut ab vor so viel Erfindergeist! :)

Viele Grüße
Max

Bild von admin

erfunden hab ich das ja nicht.  Das gibt's schon lange. OK. Die meisten nehmen die IKEA-Uhren oder vergleichbaren Modelle, die von Hause aus flach sind.  Da hast du sicher auch ein paar Modelle im Programm ;-) !?  Und wenn der Fachmann schonmal da ist, gibts Eieruhren, die sich in beide Richtungen drehen, bzw. auch andersrum als die normalen? Bitte um Antwort. Es gab ja auch schließlich den Backlink. Grüße   

Hi Jens,

ja es gibt schon auch flache Modelle ;)

Jedoch sind mir keine Eieruhren bekannt, die sich entgegen des Uhrzeigersinns drehen - so meintest du das doch? Ich habe ein wenig recherchiert und leider auch nix gefunden, ausser diese rotierende Panoramaköpfe (https://www.amazon.de/Gearmax%C2%AE-Rotierender-Panoramakopf-Schwenkkopf...), habe ich auch unter "Camalapse" gefunden (ab ca. 20€)...

PS: Sollte es bei mir mal einen Beitrag geben, wie man alte Eieruhren noch nutzen kann, werde ich gern auf dich verweisen ;) (jedoch ist das momentan um ehrlich zu sein, nicht geplant).

Viele Grüße
Max

Bild von admin

...der war gut ;-)  Und ja, die Schwenkköpfe kenn ich.  Sind ja auch nicht allzu teuer. Es geht einfach darum, was selbst zu basteln. Danke fürs Nachschauen.  Und um ehrlich zu sein: Deiner Seite fehlt ein News/Blog-Bereich mit Beiträgen rund um Eieruhren ;-)    jf      

Hiho,

da hast du recht mit dem Newsbereich. Ist aber in der Mache, siehe in der Navigation ("Tipps und Info"), bislang sind 3 Beiträge online und weitere sind in der Konzeption ;)

Ich bin ja noch am Anfang mit dem Aufbau der Seite, gut Ding will Weile haben - schöne Weihnachtszeit!

Viele Grüße
Max

Hi.
Für die Gegenrichtung
findest du vielleicht eine passende Eieruhr im Laden für Linkshänder.
;-)
Bastlergrüße von
Martin

Neuen Kommentar schreiben