So schmeckt mein erstes ober- und untergäriges FirstPilz


Ich bin hier glaub noch die Antwort schuldig, wie das Ergbnis meines ersten Sudes eigentlich geworden ist. Jetzt, einige Wochen nach dem Brauen, kann ich sagen es schmeckt in beiden Varianten. Das war während der Gärung und der Reifung nicht immer so. Obwohl ich kein Geschmacksprofi bin, versuche ich hier die beiden Biere und ihre Entwicklung mal zu beschreiben.


Welcome back Profi Cook EKA 1066!


Laut Reparaturschein wurde nun die Steuerplatine erneuert
Da isser wieder, mein Profi Cook Einkochautomat. Vor einigen Wochen musste ich ihn nach nur einem Einsatz als Braukessel an SLI zurückschicken zur Reparatur. Er hatte schlicht eine ausgeprägte Temperatur-Inkontinenz, heizte immer weiter, auch dann, als die Zieltemperatur erreicht war. Kein seltenes Problem des EKA 1066 (seit einer bestimmten Baureihe/Seriennummer), wie in diversen Internetforen zu lesen ist. Ich hatte also auch Pech. Wie der Garantiefall ablief und was repariert wurde, erfahrt Ihr hier.


Abgefüllt: 13 Liter FirstPilz reifen nun im Kühlschrank nach


Bitte einsteigen! Das Ergebnis meines ersten Sudes darf nun im Kühlschrank reifen.
Stolz wie Oskar, so fühl ich mich. Vor ein paar Tagen sind knapp 13 Liter untergäriges FirstPilz in den Kühlschrank gewandert, um bei schnuckligen elf Grad Celsius noch einmal zwei bis drei Wochen nachzugären und zu reifen. Das obergärige Vergleichs- und Testbier (vier Liter) durfte ja schon vor einer Woche in ihr neues Flaschenzuhause. Jetzt heißt es warten und hoffen, dass das Gebräu trotz den Problemen mit dem Einkochautomaten doch noch was wird.


Zeitraffer-Video: Umbau des Profi Cook EKA 1066 zum Braukessel und Läuterbottich


Einbau der Läuterhilfe...
Lange hat's gedauert, nun ist er endlich fertig. Der Profi Cook EKA 1066 wurde vom Einkochautomat zum Braukessel und Läuterbottich in einem umgebaut. Wie er dazu wurde, gibt's hier im Video. Und vielleicht ist er es aber auch schon wieder nicht mehr. Er hat nämlich ne Macke und muss wohl wieder zurück auf Los. Warum? Hier klicken.


FirstPilz: Chaos-Sud bei der Profi Cook Premiere


Zumindest hab ich ein Ergebnis. Links blubbern 15 Liter Untergäriges, rechts fünf Liter obergäriges Bier.
Ich hab mich nach dem Profi Cook Umbau endlich getraut, mein erstes eigenes Bierrezept zu brauen. 20 Liter Pils sollten es werden - jedenfalls passt es den Kennzahlen nach am besten in diese Kategorie. Alles war fein säuberlich geplant. Doch der Profi Cook selbst, einige kleinere Unfälle sowie eine spontane Rezeptvariation haben den Brautag in eine schweißtreibende Angelegenheit verwandelt. Alle Pannen sowie das Rezept gibt's hier.


Knobelspiel Lösungen als Video: Stern-Puzzle und Schlangenwürfel (SnakeCube)


Damit ich es nicht mehr vergesse: Videolösung zum Stern Puzzle und zum Schlangenwürfel
Beim Auf- und Umräumen sind mir wieder einmal diverse Asienmitbringsel in die Hände gekommen, diese fiesen kleinen Knobelspiele. Eigentlich hatte ich alle schon einmal gelöst. Danach sind die Dinger schnell uninteressant. Aber zu schade, um sie zu entsorgen. Naja, einmal kann ich sie noch schnell machen, dachte ich. Doch gleich war klar, die Lösungswege waren nicht mehr im bewusst abrufbaren Hirnspeicher hinterlegt. Error. Also erneut tüfteln und knobeln. Ungelöst einfach wieder so weglegen geht ja auch nicht. Damit das künftig nicht mehr passiert, hab ich die Lösung jetzt einfach als Video festgehalten. Bitteschön...


Hurra, Hurra, der Profi Cook ist da!


Unboxing Profi Cook PC-EKA 1066 Einkochautomat
Die Glühwein-Saison ist dann mal hoffentlich bald passé. Dafür hab ich das Ding nämlich nicht bestellt. Vielmehr soll in meinem neuen Profi Cook Einkochautomat künftig leckeres selbstgebrautes Bier entstehen. Bis dahin muss das Gerät jedoch noch ein paar Upgrades über sich ergehen lassen. Welche? Naja, um das zu erfahren, müsst ihr nun auf "Weiterlesen" klicken!


Selbst Bierbrauen im Fünf-Minuten-Zeitraffer-Video!


Der große Moment: Die erste selbstgebraute Flasche IPA wird verkostet. Lecker!
Nach zwei Suden mit dem Besserbrauer-Brauset kann ich nun sagen, das Hobby macht mir Spaß und das Ergebnis schmeckt! Kein Vergleich mit gekauften Markenbieren. Jetzt muss ich schauen, wie das für mich weitergeht. Vier Liter Sudausbeute pro Session sind selbst mir den doch enormen Aufwand nicht ganz wert. Da muss wohl etwas größeres her. So ein 10 bis 20 Liter Brauset, oder sogar eine kleine Brauanlage. Bis ich mir darüber im Klaren bin, schau ich mir zuerst noch ein paar Mal mein Fünf-Minuten-Zeitraffervideo von Sud Nummer zwei an. Wer will darf hier mitschauen...


Seiten