Zeitraffer-Video: Umbau des Profi Cook EKA 1066 zum Braukessel und Läuterbottich


Einbau der Läuterhilfe...
Einbau der Läuterhilfe...


Lange hat's gedauert, nun ist er endlich fertig. Der Profi Cook EKA 1066 wurde vom Einkochautomat zum Braukessel und Läuterbottich in einem umgebaut. Wie er dazu wurde, gibt's hier im Video.  Und vielleicht ist er es aber auch schon wieder nicht mehr.  Er hat nämlich ne Macke und muss wohl wieder zurück auf Los.  Dazu später mehr.

Was ich mit dem Einkocher vorhatte, habe ich ja bereits geschrieben. Genau so hab ich es nun auch umgesetzt. Knifflig war eigentlich nur einen passenden Edelstahl-Hahn für das kleine Loch im Profi Cook zu finden. Es gibt diese Hähne fix und fertig in allen möglichen Größen bis hinunter zu 1/2 Zoll. Nur in 3/8 eben nicht.

Zumindest hab ich den nirgendwo gefunden. Bei den gängigen Brau-Zubehörshops gibt es fertige Hähne in 3/8 Zoll, diese sind jedoch meist aus Einzelteilen aufgebaut (Kugelhahn, 90 Grad Winkel, Schlauchtülle, Verbindungsnippel usw.).  Ich hab mir die Einzelteile selbst besorgt. Unter dem Strich lohnt der Aufwand aber kaum. Also kann man die knapp über 20 Euro auch in ein fertiges Teil investieren.  Alternativ: Loch im Profi Cook auf 1/2 Zoll vergrößern. Das wollte ich mir und dem Einkocher nicht antun.       

Die Läuterhilfe habe ich aus einem 1/2 Zoll Panzerschlauch gebaut. Enden abflexen und den Gummischlauch innen rausziehen. Die Enden des Edelstahlgewebes habe ich dann mit rostfreien Schlauchklemmen auf einem 3/8 Zoll Edelstahlnippel befestigt. Funktioniert einwandfrei, wie hier zu lesen.    

Für die Isolierung hab ich für zehn Euro ne billige Isomatte erworben und den Kocher damit eingewickelt.  Reicht völlig aus und schmilzt nicht. 

Rührwerk: Ein zehn Euro Getriebebmotor von Pollin, befestigt auf einer Holzplatte, treibt eine zehn Millimeter dicke Gewindestange an. Natürlich ebenfalls aus Edelstahl. An der Welle  lassen sich mit Muttern leicht die Paddel befestigen. Ich habe zwei Stück eingebaut, die die Würze ordentlich in Wallung bringen und die Hitze vom Kocherboden nach oben leiten.  Auch dieser Eigenbau tut, was er soll und leistungstechnisch noch reichlich Kapazitäten.      

So jetzt das Video:  

Macke

Leider kam es beim ersten Braueinsatz  gleich zu einem Problem. Der Profi Cook heizte auch nach dem Erreichen der Zieltemperatur immer weiter. Nach einer kurzen Internetrecherche war klar, nicht nur mein Gerät hat diese Macke.  Jetzt muss ich die Kiste wohl zurückschicken. Grrrr. Nervt.  Zuvor will ich aber nochmal mit Wasser testen.    



Kommentare

Hi,

die Idee mit der Matte hab ich schon umgesetzt - der Panzerschlauch war bestellt, da bin ich auf das Video gestoßen. Jetz hab ich Bock mir auch nen Quirl selber zu bauen. Welchen Moto von Pollin (und welches Zubehör) hast Du genommen? VG aus München!

Bild von admin

Freut mich, dass Dich mein Beitrag inspiriert hat.   Zum Motor:  Den hab ich. Ist jedoch nicht optimal. Der ist etwas zu schnell und die 10 mm Gewindestange muss man schon ordentlich abfeilen oben, dass die Stange sauber in die viereckige Öffnung der Achse passt.  Ich denke, bei größeren Bottichen und dicker Maische würde diese Verbindung irgendwann brechen. Für meinen 20 Liter Topf reichts allemal. Wenn man das Netzteil  (hab das Graupner 6459 Schaltnetzteil, regelbar) gaaaanz runterdreht, läuft das akzeptabel langsam.  Aber wie gesagt, etwas langsamer & noch mehr Drehmoment wäre noch optimaler.  Es geht aber auch so. 

Ansonsten hab ich nicht mehr verwendet, Kabel zum Netzteil und gut. Schau dir mal die Motoren mit größerem Schneckenrad an, die sind dann langsamer. Da weiß ich jedoch nicht, wie man die an die Gewindestange anflanschen kann.   

Grüße

Hallo,

gibts Probleme mit dem Holzdeckel und dem entstehenden Wasserdampf?? Oder hast Du das Holz behandelt oder ist es ein spezielles Holz?

Bild von admin

Hi Christoph,  nein ich habe das Holz nicht behandelt. Es ist jedoch ein dickes (18mm) & hartes Eichenholz aus dem Baumarkt. Zudem ist es geleimt, also aus Stücken zusammengesetzt. Es sind ja auch keine riesigen Maße.  Also bislang (zwei Sude) hat sich nix verzogen oder verbogen.  Grüße!   

Neuen Kommentar schreiben